Allgemeine Geschäfts­bedingungen

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommen zwischen dem Kunden und WISE Services Vertreten durch Simon Seidel nachfolgend Anbieter genannt, Verträge zustande.

 

Vertragsabschluss

Dem Vertrag geht immer ein Angebot in Form einer E-Mail oder ein Schriftliches Angebot in Papierform voraus. Ein Angebot gilt immer nur vorbehaltlich der Terminfindung in Absprache durch den Anbieter und dem Kunden. Der bindende Vertrag kommt durch eine Willensbekundung in Form einer Antwort auf das jeweilige Angebot und der anschließenden gemeinsamen Terminfindung zu Stande und beginnt mit dem ersten Arbeitseinsatz.

 

Widerrufsrecht

Der Kunde hat nach der Beauftragung eines Angebots 14 Tage lang Zeit, den Vertrag in schriftlicher Form zu widerrufen.

 

Probereinigung

Der erste Einsatz bei einem Kunden versteht sich als Probereinigung. Sollte der Kunde nach diesem Termin keine weiteren Einsätze mehr wünschen, wird die Probereinigung zu den im Angebot vereinbarten Konditionen abgerechnet und der geschloßene Vertrag ohne weitere Kosten storniert.

 

Vertragslaufzeit

Die Vertragslaufzeit beträgt 4 Wochen. Danach verlängert sich der Vertrag stillschweigend auf unbestimmte Zeit und kann mit einer Frist von 14 Tagen von beiden Seiten in Textform als einseitige Willenserklärung gekündigt werden.

 

Abrechnung

Die Abrechnung erfolgt im 5-Minuten-Takt. Die Rechnungsstellung erfolgt in der Regel am letzten Tag des Monats und wird kostenlos per E-Mail oder gegen eine Gebühr, welche dem Vertrag zu Grunde liegenden Angebot zu entnehmen ist, auf dem Postweg in Papierform an den jeweiligen Kunden versandt.

 

Es wird generell jeder Einsatz seitens eines Mitarbeiters beim Kunden vor Ort abgerechnet.

 

Stornierung & Abwesenheit

Der Kunde hat das Recht die Einsätze ohne die Nennung von Gründen in Textform zu stornieren.

 

Hinweis: Die folgenden Pauschalen stellen kein generelles Vorgehen von WISE Services dar. Die genannten Bedingungen dienen lediglich als Möglichkeit zur Umsetzung von Wünschen nach einer Vertragsauflösung ohne Kündigungsfrist oder bei vermehrtem kurzfristigen Absagen von Einsätzen.

 

Werden Einsätze storniert, deren Ausführung innerhalb der nächsten 14 Tage geplant war, so ist WISE Services berechtigt, dafür eine Pauschale von bis zu 20% der vereinbarten Vergütung zu verlangen.

 

Kann ein geplanter Einsatz aufgrund von Abwesenheit/Verweigerung des Kunden nicht ausgeführt werden, so ist WISE Services berechtigt, dafür eine Pauschale von bis zu 50% der vereinbarten Vergütung zu verlangen.

 

Die angegebenen Prozentsätze verstehen sich als pauschalisierung von Schadensersatzansprüchen. Der Kunde ist berechtigt den Nachweis eines geringeren Schadens zu erbringen.

 

Terminierung & Rhythmus

Einsätze zur Ausführung der Dienstleistung erfolgen immer an bei Vertragsschluss festgelegten Wochentag(en), zu einer bestimmten Uhrzeit und mit einer definierten Dauer. Die Termine erfolgen in einem festen Rhythmus, welcher in dem Vertrag zu Grunde liegenden Angebot festgehalten ist. Die Dauer einzelner Termine kann in Absprache mit dem eingesetzten Mitarbeiter verkürzt, oder verlängert werden.

 

Es besteht kein generelles Recht auf die zeitliche Änderung einzelner Termine. Eine Änderung von Terminen ist nur in Absprache mit dem Anbieter möglich.

 

Abnahme

Beanstandungen der Reinigung haben binnen 48 Stunden in Textform zu erfolgen. Erfolgt keine Beanstandung gilt das Werk als abgenommen. Erfolgt innerhalb der Frist keine Abnahme gilt das Werk als abgenommen.

 

Ansprüche

Ein Anspruch auf termingerechte Ausführung oder personellen Ersatz im Krankheits- oder Urlaubsfall durch den Anbieter besteht nicht. Sollte ein oder mehrere Mitarbeiter Termine nicht wahrnehmen und der Arbeit somit nicht nachkommen, entsteht keinerlei, wie auch immer gearteter Anspruch gegenüber dem Anbieter. Die Benachrichtigung über den Ausfall eines Termins Seitens des Anbieters (sollte dieser darüber Kenntnis haben) erfolgt auf dem elektronischen Weg noch vor Beginn des Arbeitseinsatzes.

 

Sollte ein eingesetzter Mitarbeiter Urlaub haben, ist dies den betroffenen Kunden mind. 2 Wochen vor Urlaubsbeginn unter Nennung des Anfangs und der Dauer in Textform durch den Anbieter mitzuteilen. Personeller Ersatz für diesen Zeitraum ist in Absprache möglich.

 

Übergabe von Schlüsseln oder Code-Karten

WISE Services übernimmt ausschließlich die Haftung für Schlüssel bzw. Code-Karten, welche dazu dienen, sich Zugang zu einem Einsatzobjekt zu verschaffen.

 

Der Kunde ist verpflichtet, dem Anbieter eine Kopie des unterschriebenen Schlüsselübergabeprotokolls zukommen zu lassen. Ein Haftungsanspruch besteht erst nach Bestätigung des Erhalts (in Textform) durch den Anbieter.

 

Abhandenkommen von Schlüsseln oder Code-Karten

Der Anbieter ist versichert gegen das Abhandenkommen von fremden Schlüsseln oder Code-Karten. Folgende Kosten sind dabei durch den Versicherungsschutz gedeckt.

 

  • Kosten für die notwendige Auswechslung bzw. Neuprogrammierung von Schlössern oder Schließanlagen
  • Kosten für vorübergehende Sicherheitsmaßnahmen (z.B. Not-Schloss) oder einem Objektschutz bis zu 2 Wochen, gerechnet ab dem Zeitpunkt, an welchem der Verlust der Schlüssel oder Code-Karten festgestellt wurde

 

Der Anbieter haftet nicht für sonstige Schäden jedweder Art, die durch das Abhandenkommen von Schlüsseln oder Code-Karten entstehen.

 

Rück- oder Übergabe von Schlüsseln oder Code-Karten

WISE Services ist nicht verantwortlich für die Rück- oder Übergabe von Schlüsseln oder Code-Karten. Bei Erstattung der Material- und Portokosten ist der Versand per Einschreiben möglich. Der Versand erfolgt nur nach Aufforderung in Textform an info@wise-services.de.

 

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

 

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

 

Stand 13.07.2020